Prof. Dr. Gerald Hüther: „Demenzforschung auf dem Irrweg“ Kohärenzgefühl und neue Lebensweise

Erkenntnisse aus der Demenzforschung führen zu neuen Denkansätzen für uns und die ganze Gesellschaft.

Zitat aus KuKuK-TV

>Prof. Dr. Gerald Hüther hat 2017 das Buch „Raus aus der Demenzfalle!“ veröffentlicht. Wenn es um das Thema Alzheimer und Demenz geht, ist meistens schnell die Rede von Ablagerungen im Gehirn, die dafür verantwortlich sein sollen. Spätestens seit der so genannten Nonnenstudie kann diese These aber als widerlegt gelten. <<

Bisher ging es in der Suche nach geeigneten Mitteln gegen Demenz immer um die Verhinderung von Abbau der funktionstüchtiger Anteile im Gehirn. Unser Gehirn ist aber, wie unser gesamter Organismus im ständigen Abbau und Wiederaufbau / bzw. Aufbau neuer Strukturen (Lernen). In der Auswertung der Nonnenstudie wurden Hinweise gefunden, die uns dem Wiederaufbauprozessen mehr Gewicht geben lassen. Nonnen mit typischen „erkrankten“ Gehirnen konnten ihre Tätigkeiten, teilweise auch Lehrtätigkeiten, unvermindert ausführen, weil ihr Gehirn Schäden durch „Ersatzteile“ ausglich. Das Hirn sah aus wie krank, die typischen Einschränkungen waren jedoch nicht sichtbar. An anderer Stelle im Gehirn wuchs der betreffenden Person ein Hirnanteil, der die Funktion des beeinträchtigten Anteiles übernahm. Das „Ersatzteil“ funktionierte ebenso gut wie das Original. Die Förderung der Regenerationsfähigkeit des Gehirnes ist also eine der wichtigsten Möglichkeiten mit der Demenz umzugehen.

Auch andere Wissenschaftler haben die Regenerationsfähigkeit des Gehirnes belegt. So wurde keine Normgehirn gefunden. Alle untersuchten Gehirne hatten Reparaturen und Umstrukturierungen hinter sich.

Ein großer Teil der Demenz- und Pharmaforschung ignoriert leider diese Tatsache und macht weiter wie bisher.

Das Problem ist, dass wir mit unserer Lebensweise, die Möglichkeit des Gehirns Ausfälle zu kompensieren und sich zu regenerieren, unterdrücken.

Wie nun gelang es den Nonnen, die Regenerationsfähigkeit des Gehirns dennoch zu nutzen? Nonnen wohnen abgeschieden von der Gesellschaft in Klöstern und pflegen eine andere Weltsicht als die meisten Bürger.

Kohärenzgefühl – Zugehörigkeitsgefühl, eine tiefe innere Zufriedenheit mit sich selbst und anderen.

Der Begriff Kohärenzgefühl wurde von Antonovsky geprägt und meint drei Komponenten :

  1. Verstehen: Ich verstehe die Welt. Ich kann Zusammenhänge zwischen den Geschehnissen herstellen, die das Leben bereithält.
  2. Bewältigen: Ich bewältige die Aufgaben, die ich als solche erkenne. Ich kann mit Geschehnissen umgehen.
  3. Sinnerkenntnis: Alle Geschehnisse haben einen Sinn. Durch diese Überzeugung fällt es leichter, die Geschehnisse zu akzeptieren. Akzeptanz führt zur Heilung durch innere Entspannung.

Angewandt auf das Erleben der Nonnen kann man dies vielleicht so ausdrücken:

zu 1. und 3. Ich erlebe meinen Glauben und spüre die Energie Gottes (Wahrnehmung). Die unsterblichen Seelen sammeln Erfahrungen. Manche dieser Erfahrungen sind grausam, aber offensichtlich notwendig. Gott lenkt die Welt. Ich bin in Gottes Obhut.

zu2. Ich bete für die Geschöpfe Gottes und wirke am Gelingen ihrer Aufgaben und an ihrem Seelenheil mit. Meine eigenen Aufgaben in unserem klösterlichen Leben erfülle ich, das ist meine tägliche Erfahrung. Ich bin Teil unserer Gemeinschaft. Ich fühle mich auch hier in der Gemeinschaft aufgehoben.

 

Manche Atheisten mögen denken, ach die Nonnen, da beten sie rum und glauben an den Weihnachtsmann. Aber was irgendwelche Atheisten denken hat keinen Einfluß auf die Gesundheit der Nonnen. Einzig was diese Frauen denken und glauben ist für sie wichtig für ihre Gesundheit.

Und wir sollten uns überlegen wie wir das Kohärenzgefühl in unser Leben integrieren. Packen wir’s an. Machen wir uns auf den Weg. Kinesiologie und das Energiefeld erleben – ein erster praktischer Schritt für eine Erweiterung unserer Weltsicht.

Stress, abgeschoben werden im Alter, entmündigende Verhaltensweisen gegenüber anderen Menschen, andere Menschen zum Objekt unserer Wünsche und unseres Ehrgeizes machen, Beraubung von Funktionen, Aufgaben und Sinn: Das sind Verhaltensweisen um das Kohärenzgefühl zu zerstören. 

Zum Video : Georg Jungkamp-Streese (Demenzbetroffener), Jutta Streese (Angehörige) und Peter Wißmann (KuKuK-TV) besuchten Prof. Dr. Gerald Hüther in Göttingen und sprachen mit ihm über seine ermutigende Botschaft und darüber, was zu tun ist. Bei diesem Besuch entstand dieses Video.

 

 

Gerald Hüther – Ein neues gesellschaftliches Miteinander

 

Noch einmal. Packen wir’s an. Machen wir uns auf den Weg. Kinesiologie und das Energiefeld erleben, das sind erste praktische Schritte für eine Erweiterung unserer Weltsicht. Schritt für Schritt eine neue Welt erleben. Aus dieser Erfahrung heraus entwickeln wir neue Wege für unser praktisches Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s